Mikrofaser im Wäschetrockner

Mikrofaser ist mit einem Durchmesser von zehn Mikrometern oder weniger feiner als Faden oder Denier. Ein einzelner Mikrofaserstrang hat jetzt etwa ein Viertel des Durchmessers eines durchschnittlichen menschlichen Haares und ein Zehntel eines Deniers. Im Vergleich dazu ist Seide hundertmal feiner als Mikrofaser und mehr als tausendmal feiner als ein Denier. Aufgrund seiner molekularen Struktur hat Mikrofaser eine erstaunliche Fähigkeit, Luft und Feuchtigkeit einzufangen, weshalb es sich hervorragend für Farbstoffe und viele Stoffe eignet.

Die Farbsublimation kann unter Verwendung von Mikrofaser erfolgen, aber einige der wünschenswertesten Ergebnisse ergeben sich aus der Verwendung von Wärme damit. Hitzeeinwirkung aktiviert die Farbpigmente in der Faser und bewirkt, dass sie von rot zu blau, grün, orange oder schwarz wechseln. Die sich ändernden Farben bewirken, dass die Bakterien, die auf der Oberfläche der Fasern leben, vom Leben auf der Oberfläche zum Inneren der Faser wechseln. Weil die Oberflächenspannung dieser winzigen Fasern so groß ist, können 99 Prozent weniger Bakterien auf ihnen überleben.

Es ist diese erstaunliche Fähigkeit von Mikrofaserprodukten, an Staub und anderen Oberflächen zu haften, die sie in alltäglichen Staub- und Reinigungsumgebungen so nützlich machen. Mit einem Staubwischer, Tuch oder Schwamm können Sie nicht nur Staub und Schmutz von Ihren Möbeln und Teppichen entfernen, sondern auch Ihre Gesundheit verbessern, indem Sie die Exposition gegenüber üblichen Allergenen in der Luft verringern. Möglicherweise stellen Sie auch fest, dass Mikrofaser-Reinigungsprodukte Ihnen helfen, die Bildung von Schimmel auf Ihren Oberflächen zu reduzieren. Schimmelpilze sind in vielen Haushalten ein häufiges Problem auf Oberflächen wie Arbeitsplatten, Fußböden und sogar Wänden und Decken.

Man kann die Mikrofaserhandtücher ganz einfach in jedem gängigen Wäschetrockner im Feinwaschgang waschen.

Dieser Beitrag wurde am Dezember 25, 2020 in Uncategorized veröffentlicht.

Wie benutze ich einen Wäschetrockner?

Ein Wäschetrockner kann an regnerischen Tagen ein großer Gewinn sein, aber wissen Sie, wie Sie Ihren Trockner am besten nutzen können? Hier finden Sie Tipps und Erklärungen zu den Symbolen für das Trocknen im Wäschetrockner!

Bei der Verwendung eines Wäschetrockners ist es wichtig, dass Sie die Symbole auf dem Etikett beachten – einige Artikel sprechen nicht gut auf das Trocknen im Wäschetrockner an! Sie können die Kleidung auch auffrischen, indem Sie sie einige Minuten bei schwacher Hitze trocknen.

Key Steps:

Überprüfen Sie die Pflegeetiketten auf Ihrer Kleidung!

Ein Quadrat mit einem Kreis im Inneren bedeutet, dass der Gegenstand in den Wäschetrockner gelegt werden kann.
Ein großes X durch das Quadrat bedeutet, dass der Gegenstand nicht im Wäschetrockner getrocknet werden kann.
Zwei Punkte innerhalb des Kreises bedeuten, dass Sie den Gegenstand bei hoher Hitze trocknen können.
Ein Punkt innerhalb des Kreises bedeutet, dass Sie eine geringe Hitze verwenden sollten.
Weitere Informationen zu den verschiedenen Waschsymbolen finden Sie in diesem handlichen Bildführer oder in der Anleitung zu den Waschsymbolen von Persil.

Was bedeutet das Wäschetrockner-Symbol?

Wir alle haben die Diagramme auf den Etiketten unserer Kleidung gesehen, aber wie oft nehmen Sie sich die Zeit, um herauszufinden, was sie eigentlich bedeuten? Bekannt als“Common Care Symbols“, ist es oft leicht, diese zu ignorieren, wenn der gesunde Menschenverstand die Oberhand gewinnt – aber gerade das Trocknersymbol ist es wert, ein wenig mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Warum Wäschetrockner?

Das Wissen, wann und wie man einen Wäschetrockner benutzt, beschleunigt nicht nur den Wäscheprozess, sondern beugt auch Schrumpfungen vor. Ein Wäschetrockner zirkuliert Ihre frisch gewaschene Wäsche in heißer, trockener Luft, in einer größeren Trommel als eine Waschmaschine, um Ihre Wäsche gleichmäßiger zu trocknen und Falten zu reduzieren. Das bedeutet weniger Bügeln.

Wenn das Symbol ein großes X hat, ist der Gegenstand nicht zum Trocknen im Wäschetrockner geeignet. Die beiden Punkte im Kreis symbolisieren das Trocknen im Trockner bei hoher Hitze, während ein einziger Punkt das Trocknen im Trockner bei geringer Hitze symbolisiert.

Nicht alle Kleidungsstücke können im Wäschetrockner getrocknet werden, überprüfen Sie daher unbedingt zuerst die Etiketten für das Symbol für den Trockner. Achten Sie vor allem auf Seide, Strickwaren, Feinwäsche und chemische Reinigung, da diese zu Schrumpfung und Verunstaltung neigen können.

Wann und wie man einen Wäschetrockner bei großer Hitze einsetzt

Für Baumwolle und Kleidungsstücke, die länger zum Trocknen brauchen (Jeans, Handtücher, Sweatshirts usw.), verwenden Sie den Wäschetrockner bei hoher Hitzeeinwirkung. Dieses ist auch die beste Wahl für jene Gelegenheiten, wenn Zeit nicht auf Ihrer Seite ist, und Sie beenden plötzlich oben mit einem schlammigen Sportinstallationssatz, der für das Fußballspiel dieses Morgens gesäubert werden muss.

Tipp zum Trocknen im Wäschetrockner: Legen Sie ein trockenes Handtuch mit Ihrer nassen Ladung hinein, um das überschüssige Wasser aufzusaugen und die Trocknungszeit zu verkürzen.

Wann und wie man einen Trockner bei schwacher Hitze einsetzt

Das Trocknen von Kleidungsstücken bei geringer Hitze über einen längeren Zeitraum hinweg hilft, Falten zu entfernen und verhindert, dass Stoffe ihre Dehnung verlieren. Achten Sie auf den einzelnen Punkt auf dem Wäschetrocknersymbol und prüfen Sie im Zweifelsfall zuerst die Anweisungen des Herstellers.

Tipp zum Trocknen im Wäschetrockner: Erfrischen Sie trockene Kleidung, indem Sie sie fünf Minuten lang im Wäschetrockner auf niedriger Temperatur trocknen.

Wie benutze ich einen Wäschetrockner?

Wenn Sie Ihre nasse Wäsche aus der Waschmaschine genommen haben, lassen Sie sie leicht trocknen, bevor Sie sie in Hoch-/Niedrigwärme-Stapel trennen. Wenn Sie Ihre Wäsche so organisieren, sparen Sie nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Je feuchter Ihre Kleidung, desto mehr Strom wird benötigt, um sie zu trocknen, also lassen Sie sich nicht dazu verleiten, ein feuchtes Handtuch mit einem Haufen dünner Oberteile hineinzulegen.

Ihre Kleidung trocknet auch schneller, je weniger Sie in den Trockner stapeln, also achten Sie darauf, sie nicht zu überlasten (ca. 5-6kg trockene Wäsche ist das empfohlene Höchstgewicht) und überprüfen Sie alle Taschen zuerst auf lose Münzen oder Reste vom Mittagessen – ein Kaugummi oder Tintenstift kann zu mehr als einem kleinen Durcheinander führen! Drehen Sie das Rad auf die richtige Einstellung und drücken Sie die Taste“Start“. Nach Beendigung des Trocknungsprozesses die Kleidung ausziehen und zusammenfalten oder aufhängen, um Falten zu reduzieren und das Bügeln zu minimieren.

Das war’s – eine komplette Anleitung zum Trocknen im Wäschetrockner. Genießen Sie Ihre warme, trockene Kleidung!

Dieser Beitrag wurde am Februar 23, 2018 in Küche & Bad veröffentlicht.

Die Wissenschaft des Wäschetrocknens

Jeder liebt frische, saubere Kleidung – aber wie viele von uns genießen die Arbeit, sie so zu bekommen? Nicht viele! Warum? Weil der Prozess der Reinigung von Kleidungsstücken mit Wasser und Waschmittel ineffizient, mühsam und zeitaufwendig ist. Wäschewaschmaschinen leisten hervorragende Arbeit, indem sie den Schweiß und den Schmutz, den unsere Kleidungsstücke jeden Tag aufnehmen, wegspülen, typischerweise in weniger als einer Stunde, aber sie haben einen großen Nachteil: Sie geben Ihnen Ihre Kleidung sauber, aber durchnäßt zurück! Bevor Sie Ihr T-Shirt und Ihre Jeans wieder anziehen können, müssen Sie eine riesige Menge Wasser loswerden, entweder durch Innen- oder Außentrocknung. Wie macht man das am besten? Schauen wir uns die Wissenschaft an und finden es heraus!

Foto: Indoor-Trocknung: Ein typischer Wäschetrockner in einer Wäscherei verwendet Erdgasbrenner, um Ihre Wäsche in einer sehr großen rotierenden Trommel zu trocknen. Die Brenner, die sich am unteren Ende der Maschine befinden, erzeugen einen stetigen Aufwind heißer aufsteigender Luft, die durch Hunderte von kleinen Löchern in der Trommel aufschwimmt. Paddel (vertikale Balken, die um das Innere der Trommel herum montiert sind) werfen und stürzen ständig Ihre Kleidung, so dass sie immer wieder durch die heiße Luft fallen. Foto von Walter M. Wayman mit freundlicher Genehmigung der US Navy.

Die Wissenschaft des Wäschetrocknens

Wenn Sie ein wenig von der Wissenschaft verstehen, die hinter dem Trocknen Ihrer Kleidung steckt, werden Sie feststellen, dass Sie Ihre Wäsche viel schneller und kostengünstiger waschen können. Was genau hat es damit zu tun, nasse Kleidung wieder in trockene zu verwandeln? Mit einem Wort, Verdunstung: das flüssige Wasser in der Kleidung in einen Dampf (Gas) verwandeln – und ihn dann wieder loswerden.

Eine Reihe Socken, die an einer Wäscheleine hängen.

Foto: Rechts: Trocknen im Freien: Wenn Sie Socken zum Trocknen draußen aufhängen, nutzen Sie die Energie der Sonne und des Windes, um das darin enthaltene Wasser zu verdampfen und zu verteilen. Es ist kostenlos, Ihre Kleidung auf diese Weise zu trocknen, und Sie werden feststellen, dass es ihnen hilft, länger zu halten als mit einem Wäschetrockner. Da Sie keine Elektrizität verwenden, um Dinge trocken zu bekommen, ist es auch besser für die Umwelt.

Wie viel Wasser ist in nassen Kleidern?

Wasser ist der vielseitigste Reiniger der Welt, aber es ist erstaunlich, wie viel davon Sie verschwenden können, wenn Sie die Wäsche waschen. Auf seiner kürzesten und einfachsten Einstellung, mit nur einer halben Waschladung, verbraucht meine alte Wäschewaschmaschine ungefähr 20 Liter Wasser; mit mehreren Spülungen werden viele Maschinen leicht doppelt so viel verbrauchen.

Das meiste Wasser wird mit hoher Geschwindigkeit ausgesponnen (denken Sie an eine Zentrifuge) und dann abgelassen, aber selbst die effizientesten Maschinen hinterlassen eine beträchtliche Menge an Nässe in Ihrer Kleidung. Während er ein ausgezeichnetes Buch darüber schrieb, wie Menschen Energie effizienter nutzen können, wog der Physiker David MacKay seine Wäsche und entdeckte, dass eine typische 4kg (8,8lb) Ladung Trockenwäsche 2,2kg (4,9lb) schwerer wurde, selbst nach heftigem Spinnen in einer modernen Maschine (mehr dazu in seiner Diskussion über Heizung und Kühlung zu Hause). So ist der Preis, den Sie für saubere Kleidung zahlen, nasse Kleidung, die mindestens 50 Prozent schwerer ist, als sie waren, als Sie sie in die Maschine luden.

Bevor Sie diese Kleidung tragen oder sie sicher in Ihrem Schrank verstauen können, müssen Sie das Wasser loswerden. Die alltägliche Arbeit des Trocknens von Kleidungsstücken ist also eher ein wissenschaftliches Problem: Wie können wir mindestens 2 kg Wasser so schnell und effizient wie möglich entsorgen? Wenn man bedenkt, dass 1kg Wasser etwa 1 Liter ist, kann man sich das Problem sehr anschaulich vorstellen: Für jede Ladung Nasswäsche muss man das Äquivalent von mindestens zwei vollen Liter Wasserflaschen (etwas mehr als vier Liter) buchstäblich in Luft auflösen. Das ist eigentlich eine ziemlich große Aufgabe – und es ist wahrscheinlich eher mehr Wasser, als Sie sich vorstellen können, dass Ihre Kleidung darin enthalten ist. Trocknen Sie Ihre Kleidung in Ihrem Haus (ohne elektrischen Trockner) und was Sie tun, ist, etwa ein Viertel eines Eimers Wasser in extrem langsamer Bewegung in die Luft zu werfen. Denken Sie daran, dass das nächste Mal, wenn Sie hängen Sie Ihre nassen Socken zu trocknen auf Ihrem Schlafzimmer Heizkörper. Würden Sie da wirklich einen viertel Eimer Wasser reinschleudern wollen?

Das Wasser in einer typischen Waschladung reicht aus, um zwei Liter-Flaschen zu füllen.

Foto: Zwei Liter Wasser: So viel Wasser finden Sie in Ihrer typischen 4kg-Waschladung, wenn Sie sie aus der Waschmaschine nehmen. Das ist es, was Sie loswerden müssen, bevor Ihre Kleidung richtig trocken ist. Wenn Sie Ihre Kleidung drinnen auf Heizkörpern oder einem Kleiderständer trocknen, wird dieses Wasser im Haus herumschwimmen. (Stift vorne zeigt Skala an.)

Wie kann man das Wasser aus der Kleidung entfernen?
Der einfachste Weg, um flüssiges Wasser loszuwerden, ist, es in einen Dampf zu verwandeln (im Großen und Ganzen ein Gas, das aus einer Flüssigkeit erzeugt wird) – und der einfachste Weg, das zu tun, ist, es aufzuheizen. Die Moleküle in einer Flüssigkeit sind enger und enger miteinander verbunden, bewegen sich langsamer und haben weniger Energie als die Moleküle in einem Gas. (Diese Idee ist Teil der kinetischen Theorie der Materie – ein Weg, um zu verstehen, wie sich Festkörper, Flüssigkeiten und Gase verhalten, indem man an die Moleküle in ihnen denkt, die in ständiger Bewegung herumschwirren. Wenn

Dieser Beitrag wurde am Februar 23, 2018 in Küche & Bad veröffentlicht.

Wie man einen Wäschetrockner benutzt, um Kleidung zu trocknen

Viele von uns legen ihre nasse Wäsche gerne draußen auf die Wäscheleine, wenn das Wetter schön ist, aber wenn es regnet oder eiskalt ist, ist es eine gute Idee, trockene Wäsche zu trocknen – so haben Sie im Handumdrehen schöne, trockene, warme Wäsche. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was das Trocknen im Wäschetrockner angeht, einschließlich der Frage, welche Kleidungsstücke im Wäschetrockner zu trocknen sind und wie Sie die Maschine benutzen, finden Sie hier den ultimativen Leitfaden, der Ihnen bei jedem Schritt hilft:

Was ist das Wäschetrockner-Symbol auf der Kleidung?

Vor dem Trocknen von Kleidungsstücken im Wäschetrockner ist es wichtig, die Pflegeetiketten auf dem Kleidungsstück zu überprüfen, um sicherzustellen, dass entweder die Bewegung oder die hohe Hitze des Trockners das Material nicht beschädigt. In Großbritannien ist das Wäschetrocknersymbol ein Quadrat mit einem Kreis im Inneren, während das Wäschetrocknersymbol nicht dasselbe ist, sondern ein Kreuz im Zentrum des Kreises hat. Erfahren Sie mehr über das Waschen von Symbolen mit unserem praktischen Leitfaden.

Was kann – und was nicht – im Wäschetrockner getrocknet werden?
Jede Kleidung, die das Wäschetrocknersymbol zeigt, kann sicher im Wäschetrockner getrocknet werden, während es am besten ist, Kleidung mit einem Wäschetrocknersymbol auf natürliche Weise zu trocknen, entweder draußen auf der Wäscheleine, drinnen auf einem Wäscheständer oder flach auf dicken, saugfähigen Handtüchern. Wollpullover, Seidenkleider und BHs tragen oft das Symbol“Nicht im Trockner trocknen“, da sie in der Maschine beschädigt werden könnten oder das Material geschwächt werden könnte. Seide kann bei hohen Temperaturen schrumpfen und Wolle kann sich stapeln, was das Aussehen des Gewebes beeinträchtigt. Büstenhalter können schrumpfen, was sie unangenehm machen kann, und Büstenhalter können ihre Form verlieren.wie man einen Wäschetrockner benutzt.

Wie benutze ich einen Wäschetrockner?

Schritt 1: Stellen Sie sicher, dass Ihre Kleidung trocken genug ist, um in den Wäschetrockner zu gehen – sie sollte nass sein, aber nicht tropfen. Wenn Ihre Kleidung sehr nass ist, kann es sehr lange dauern, bis der Trockner seine Arbeit erledigt hat. Wenn die Kleidung tropft, lassen Sie sie in der Waschmaschine für einen zusätzlichen Schleudergang, um so viel überschüssiges Wasser wie möglich zu entfernen.

Schritt 2: Beladen Sie den Wäschetrockner mit Kleidung, die sicher maschinell getrocknet werden kann, und wählen Sie eine geeignete Trocknungseinstellung. Einige ältere Wäschetrockner haben nur eine einzige Einstellung, während neuere Modelle eine hohe und niedrige Einstellung haben können. Einige Kleidungsstücke können ein Symbol haben, das anzeigt, welche Temperatur benötigt wird – schauen Sie sich die verschiedenen Symbole hier an.

Schritt 3: Stellen Sie die gewünschte Zeit ein und lassen Sie die Kleidung schleudern und trocknen. Überprüfen Sie die Kleidung vor dem Ausziehen, um sicherzustellen, dass alles trocken ist. Wenn die Kleidung noch feucht erscheint, entwirren Sie die Kleidungsstücke voneinander und stellen Sie die Maschine für einen weiteren (kürzeren) Sturz auf.

Schritt 4: Reinigen Sie den Flusenfilter. Der Fusselfilter sammelt alle Fusseln, die während des Trocknungsprozesses von der Wäsche fallen. Ein blockierter Filter – was schon nach einer einzigen Drehung passieren kann, wenn Sie flauschige Gegenstände wie z.B. dicke Handtücher getrocknet haben – kann dazu führen, dass es länger dauert, bis die Maschine Ihre Kleidung trocknet, und erhöht das Risiko einer Überhitzung, die den Trockner beschädigen könnte.

Wäschetrockner Tipps

Um die besten Ergebnisse mit Ihrem Wäschetrockner zu erzielen, finden Sie hier ein paar praktische Tipps, die Ihnen helfen, das Beste aus Ihrer Maschine herauszuholen:

Versuchen Sie, einen guten Mittelweg zwischen Überfüllung und Unterfüllung Ihres Wäschetrockners zu finden. Überfüllung bedeutet, dass sich Kleidung leicht verheddern könnte, während Unterfüllung bedeutet, dass Sie Geld verschwenden könnten, indem Sie nicht energieeffizient sind. Tipps zur umweltfreundlichen Wäsche finden Sie hier.

Wenn möglich, trocknen Sie keine großen Bettwäsche, Handtücher oder Bettbezüge mit kleinen Gegenständen wie Socken im Wäschetrockner. Durch die taumelnde Bewegung der Maschine können sich die Kleidungsstücke verfangen und es kann zu einem Bettbezug mit feuchten Unterhosen kommen!
Sorgen Sie für eine gute Belüftung des Raumes, wenn der Wäschetrockner eingeschaltet ist. Öffnen Sie die Fenster, wenn möglich, um das Risiko einer Überhitzung und Beschädigung der Maschine zu reduzieren.

Dieser Beitrag wurde am Februar 23, 2018 in Küche & Bad veröffentlicht.

Was tun, wenn im Wäschetrockner Wäsche stinkt?

Es ist nie schön, wenn man seine Wäsche aus dem Trockner nimmt und feststellen muss, dass diese muffig riecht oder sogar richtig stinkt. Viele Nutzer fragen sich, woran das liegt und was man dagegen tun kann. Wir möchten hier gerne darauf eingehen was man tun kann, wenn im Wäschetrockner Wäsche stinkt. Denn den teuren Kundendienst muss man nicht sofort riechen. Erst einmal könnten andere Sachen ausprobiert werden, bevor man viel Geld für den Kundendienst ausgeben muss.

Warum stinkt die Wäsche aus dem Trockner?

Als erstes muss man überprüfen, ob die Wäsche nicht eher riecht, wenn man sie aus der Waschmaschine nimmt. Auch dazu gibt es dann genügend Tipps, die man für sich umsetzen kann, aber hier und jetzt, beschäftigen wir uns mit dem Trockner und dem Problem wenn im Wäschetrockner Wäsche stinkt. Wenn die Wäsche also nicht schon muffend aus der Waschmaschine geholt wird, kann man sich dem Trockner zuwenden. Hier muss sich der Nutzer fragen ob er die Wäsche sofort aus der Waschmaschine entnimmt und den Trockner sofort anstellt oder ob man die Wäsche noch länger in der Maschine oder im Korb liegen lässt, bevor der Trockner zum Einsatz kommt. Dies alleine sorgt für schlecht riechende Wäsche. Noch schlimmer ist Schimmel, der sich an der Kleidung absetzen kann. Wenn auch dies nicht der Fall ist, sollte man sich an die Arbeit machen, den Trockner zu reinigen, damit die Wäsche wieder frisch riecht.

Was tun, wenn im Wäschetrockner Wäsche stinkt?

Die Wäschetrockner Reinigung

Um den Trockner zu reinigen, braucht man einiges an Zubehör. So sollte man einen Haushaltsreiniger besitzen, eine Flaschenbürste zur Hand nehmen, sich einen Chlorreiniger besorgen und am besten ein altes Bettlaken oder ein altes großes Badelaken nutzen. Dann geht man aber erst einmal der Reihe nach vor. Das Flusen-Sieb muss nachgeschaut werden. Die Flusen könnten nämlich feucht werden, die Bakterien können sich vermehren und dies kann in einem nicht schönen Geruch enden.

Als nächstes kommen die Dichtungsgummis dran, diese können nämlich auch Flusen und Feuchtigkeit oder gar Schmutz enthalten. Diese wischt man mit dem feuchten Lappen ab, dazu nutzt man Wasser mit Haushaltsreiniger. Sind die Gummis ordentlich abgewaschen, vor allem auch die Falten in der Abdichtung, kann man schauen, ob die Wäsche nun nicht mehr riecht.

Der Wasserbehälter von einem Trockner muss ebenso gesäubert werden. Auch hier können schlechte Gerüche entstehen. Auch die Leitungen können Schuld daran tragen, dass die Kleidung schlecht riecht. Hier seht man die Flaschenbürste ein und kümmert sich um die Zuleitungen die zum Wasserbehälter und zum Flusen-Sieb gehen. Vorher bitte Stecker ziehen!

Als letztes kommt der Chorreiniger zum Einsatz. Diese bekommt man in jeder Drogerie und auch oft im Supermarkt. Der Nutzer muss nun einen Eimer mit Wasser und Chlorreiniger füllen, das Bettlaken oder das Badetuch in den Eimer geben und sich vollsaugen lassen. Ist dies geschehen, gibt man es in den Trockner und lässt diesen einmal ganz normal laufen. Der Trockner nimmt so das Chlorgemisch auf und kann dieses durch die Leitungen geben, damit diese gereinigt werden und sich Geruch in Wohlgefallen auflösen kann. Alle Zuleitungen können dadurch problemlos erreicht werden und wenn dort Bakterien für den muffigen Geruch sorgen, haben diese keine Chance mehr. Natürlich muss man mit dem Chlorreiniger immer vorsichtig sein, dies steht aber auch auf der Flasche. Kinder sollten nicht in der Nähe sein, wenn man ihn nutzt und man muss auf seine Haut und die Augen achten. Außerdem sollte gut gelüftet werden, denn gerade die Wärme im Trockner kann dafür sorgen, dass sich das Gemisch auch in gesundheitsschädliche Gase wandelt und diese dürfen nicht eingeatmet werden. Daher ist es auch ratsam, erst einmal alle anderen Tricks auszutesten, bevor man sich dem Chlorreiniger zuwendet. Vielleicht muss man dieses nämlich erst gar nicht tun, weil das Problem der stinkenden Wäsche woanders liegt.

Mit all den genannten Tipps sollte es möglich sein, den Gestank zu entsorgen. Wenn dies alles jedoch nichts nützt, muss man wohl in den sauren Apfel beißen und den Kundendienst zu sich rufen. Aber bitte achten Sie darauf, nicht einfach den Notdienst zu rufen. Ein stinkender Trockner ist kein Notdienst und die Sonderkosten für diesen, können Sie sich gerne sparen. Der ganz normale Kundentermin in der Woche reicht aus. Zu normalen Bürozeiten zahlt man für den Dienst weniger und kann sicher sein, dass der Servicehelfer schnell den Grund für die muffige Wäsche herausfindet und das Problem beheben kann. Unsere Tipps aber, sollte man sich auf jeden Fall merken. Denn es kann immer dazu kommen, dass ein Trockner nicht ganz so nett riecht und dann kann sich jeder Nutzer schnell selbst behelfen und die Wäsche schützen. Es ist schon schön, dass sich die Besitzer von einem Trockner erst einmal selbst behelfen können, bevor sie viel zu viel Geld für den Kundendienst ausgeben müssen. Aber wenn man ihn doch rufen muss, ist er dann wirklich der Retter in der Not, wenn nichts hilft, was man versucht. Man kann auch vorab schauen, welcher Kundenservice günstiger ist. Preise zu vergleichen, ist ja heute schon normal geworden. Und gerade bei dem Trockner muss man sparen, wenn es um den Kundendienst geht. Daher ist es lohnend, sich einfach mal ein Branchenbuch ein wenig anzuschauen und die Fachleute zu kontaktieren.

Dieser Beitrag wurde am März 20, 2017 in Uncategorized veröffentlicht.

Wie funktioniert eigentlich ein Reiskochgerät

Mit einem qualitativ hochwertigem Reiskocher gelingt der Reis immer. In der Regel kann jeder Reis verwendet werden, hier sollte aber genau auf die unterschiedliche Zubereitung geachtet werden. Alle Reiskocher basieren auf einem simplen Prinzip. Der Reis wird pro Tasse abgemessen und mit der entsprechenden Menge kaltem Wasser aufgefüllt.

Nach dem Einschalten sorgt der Reiskocher dafür, dass die Wassertemperatur im Innentopf schnell auf 100° C steigt. Wenn der Reis aufgequollen und das Wasser verdampft ist, dann erhöht sich die Temperatur auf über 100° C und der Reiskocher wird automatisch ausgeschaltet.

Bei einigen Modellen schaltet sich das Gerät einfach auf einen Warmhalte-Modus um. Das System eines Reiskochers sorgt dafür, dass der Reis nicht anbrennen kann. Es muss nicht die ganze Zeit der Garprozess überwacht werden. Das hat den Vorteil, dass die Zeit während des automatischen Garprozesses für die Zubereitung der anderen Zutaten genutzt werden kann. In einem Reiskocher kühlt der Reis nicht aus und wird auch nicht pappig.

Dieser Beitrag wurde am November 19, 2015 in Reiskocher veröffentlicht.

So funktioniert ein Reiskocher mit Fuzzy Logic Technologie

Reis immer auf den Punkt zu kochen, ist für manche sehr schwierig. Besonders aus dem Grund, weil die unterschiedlichen Reissorten alle unterschiedliche Bedürfnisse in Sachen Kochen aufweisen. Nun findet sich auch der Reiskocher mit Fuzzy Logic Technologie.

Hierbei handelt es sich um einen Druckbehälter, der in der Lage ist, den Reis so zu kochen, das dieser entweder schon bereit ist, wenn der Besitzer des Gerätes nach Hause kommt, oder dann einfach noch arbeitet. Aber eines ist sicher mit einem solchen Reiskocher, der Reis ist perfekt zubereitet.

Reis ist in aller Munde

Reis ist für japanische aber auch die deutsche Küche sehr lecker und kann mit allem möglichen kombiniert werden. Reis mit Gemüse ist sehr gesund und wird zudem lecker schmecken.

Reiskocher leckeres Gericht

Die Wahl des richtigen Reiskochers treffen

Es ist wichtig, bei einem Reiskocher nicht so sehr auf das Geld zu achten. Zwar ist das noch immer sehr wichtig für die meisten Menschen. Hier ist die Entscheidung oft nicht einfach, da viele dieser Kocher sehr viel Geld kochen.

Wer allerdings Reis in allen möglichen Formen liebt und diesen sehr oft genießt, der wird sich über einen solchen Kocher freuen. Minderwertige Geräte haben hier oft mit dem perfekten Garpunkt Probleme. So kann es passieren, das der Reis äußerlich zwar durch gegart ist, aber im Inneren noch sehr hart ist.

Das sollte aber nicht passieren. Wer sich für ein solches Gerät entscheidet, das unter Druck arbeitet, wird schnell bemerken, dass hier alles genau richtig ist. Siehe dazu auch den Reiskocher Test 2015 auf Reisland.

Weitere Angaben zum Reiskocher mit Druck und Fuzzy Logic Technologie

Der Reiskocher der mit denkt, ist hier wohl zutreffend. Sensoren erkennen, wenn der Reis noch etwas Zeit benötigt. Dann wird hier alles im Inneren des Kochers dafür getan, das dieser Umstand geändert werden kann. Der Kocher erkennt von allein, wenn der Reis noch etwas benötigt.

Der Benutzer hat ein Display an dem er ablesen kann, wie viel Zeit der Reis noch braucht. Der Benutzer hat viele Einstellungen. Das ist möglich durch ein eigenes Menü. Hier kann von der Tüte des Reises oder von der Verpackung abgelesen werden, wie viel Zeit es dauert, bis der Reis perfekt ist.

Einfach immer toll

Die perfekte Hausfrau wird in den Reiskocher nur noch ihren Reis einfüllen und dann abwarten. Im Inneren wird mit dem Verschließen des Deckels Druck aufgebaut. Dieser Druck wird dann dem Reis zu Gute kommen. Einen perfekten Reis kann nun jeder sich zubereiten.

Mit dieser Technologie ist das so einfach wie noch nie. Hier ist es sogar möglich, das dieser Reis schneller als normal zubereitet wird. Am Reiskocher findet sich eine Turbofunktion. Es gibt zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten, die allesamt entdeckt werden sollten. Das macht diese Kocher noch interessanter und fast schon unverzichtbar im eigenen zu Hause.

Hier noch ein unboxing Video:

Quellen:

http://reisland.net
https://www.reishunger.de/produkt/513/druck-reiskocher

Dieser Beitrag wurde am Mai 27, 2015 in Reiskocher veröffentlicht.

Unser Reiskochgerät

Wir lieben das Kochen und haben dementsprechend schon einige wichtige Küchenhelfer im Einsatz. Besonders ist unser neuer Reiskocher ein unverzichtbarer Begleiter für uns geworden. Mit ihm gelingt es uns endlich, perfekten Reis zu kochen wie im Restaurant. Ob indische Küche, Japanisch oder Thailändisch. Sogar persische Reisgerichte mit Kruste gelingen mit einem Reiskochegerät problemlos.

Wir stellen deshalb demnächst dieses Gerät einmal näher vor.

Dieser Beitrag wurde am April 1, 2015 in Reiskocher veröffentlicht.