Was tun, wenn im Wäschetrockner Wäsche stinkt?

Es ist nie schön, wenn man seine Wäsche aus dem Trockner nimmt und feststellen muss, dass diese muffig riecht oder sogar richtig stinkt. Viele Nutzer fragen sich, woran das liegt und was man dagegen tun kann. Wir möchten hier gerne darauf eingehen was man tun kann, wenn im Wäschetrockner Wäsche stinkt. Denn den teuren Kundendienst muss man nicht sofort riechen. Erst einmal könnten andere Sachen ausprobiert werden, bevor man viel Geld für den Kundendienst ausgeben muss.

Warum stinkt die Wäsche aus dem Trockner?

Als erstes muss man überprüfen, ob die Wäsche nicht eher riecht, wenn man sie aus der Waschmaschine nimmt. Auch dazu gibt es dann genügend Tipps, die man für sich umsetzen kann, aber hier und jetzt, beschäftigen wir uns mit dem Trockner und dem Problem wenn im Wäschetrockner Wäsche stinkt. Wenn die Wäsche also nicht schon muffend aus der Waschmaschine geholt wird, kann man sich dem Trockner zuwenden. Hier muss sich der Nutzer fragen ob er die Wäsche sofort aus der Waschmaschine entnimmt und den Trockner sofort anstellt oder ob man die Wäsche noch länger in der Maschine oder im Korb liegen lässt, bevor der Trockner zum Einsatz kommt. Dies alleine sorgt für schlecht riechende Wäsche. Noch schlimmer ist Schimmel, der sich an der Kleidung absetzen kann. Wenn auch dies nicht der Fall ist, sollte man sich an die Arbeit machen, den Trockner zu reinigen, damit die Wäsche wieder frisch riecht.

Was tun, wenn im Wäschetrockner Wäsche stinkt?

Die Wäschetrockner Reinigung

Um den Trockner zu reinigen, braucht man einiges an Zubehör. So sollte man einen Haushaltsreiniger besitzen, eine Flaschenbürste zur Hand nehmen, sich einen Chlorreiniger besorgen und am besten ein altes Bettlaken oder ein altes großes Badelaken nutzen. Dann geht man aber erst einmal der Reihe nach vor. Das Flusen-Sieb muss nachgeschaut werden. Die Flusen könnten nämlich feucht werden, die Bakterien können sich vermehren und dies kann in einem nicht schönen Geruch enden.

Als nächstes kommen die Dichtungsgummis dran, diese können nämlich auch Flusen und Feuchtigkeit oder gar Schmutz enthalten. Diese wischt man mit dem feuchten Lappen ab, dazu nutzt man Wasser mit Haushaltsreiniger. Sind die Gummis ordentlich abgewaschen, vor allem auch die Falten in der Abdichtung, kann man schauen, ob die Wäsche nun nicht mehr riecht.

Der Wasserbehälter von einem Trockner muss ebenso gesäubert werden. Auch hier können schlechte Gerüche entstehen. Auch die Leitungen können Schuld daran tragen, dass die Kleidung schlecht riecht. Hier seht man die Flaschenbürste ein und kümmert sich um die Zuleitungen die zum Wasserbehälter und zum Flusen-Sieb gehen. Vorher bitte Stecker ziehen!

Als letztes kommt der Chorreiniger zum Einsatz. Diese bekommt man in jeder Drogerie und auch oft im Supermarkt. Der Nutzer muss nun einen Eimer mit Wasser und Chlorreiniger füllen, das Bettlaken oder das Badetuch in den Eimer geben und sich vollsaugen lassen. Ist dies geschehen, gibt man es in den Trockner und lässt diesen einmal ganz normal laufen. Der Trockner nimmt so das Chlorgemisch auf und kann dieses durch die Leitungen geben, damit diese gereinigt werden und sich Geruch in Wohlgefallen auflösen kann. Alle Zuleitungen können dadurch problemlos erreicht werden und wenn dort Bakterien für den muffigen Geruch sorgen, haben diese keine Chance mehr. Natürlich muss man mit dem Chlorreiniger immer vorsichtig sein, dies steht aber auch auf der Flasche. Kinder sollten nicht in der Nähe sein, wenn man ihn nutzt und man muss auf seine Haut und die Augen achten. Außerdem sollte gut gelüftet werden, denn gerade die Wärme im Trockner kann dafür sorgen, dass sich das Gemisch auch in gesundheitsschädliche Gase wandelt und diese dürfen nicht eingeatmet werden. Daher ist es auch ratsam, erst einmal alle anderen Tricks auszutesten, bevor man sich dem Chlorreiniger zuwendet. Vielleicht muss man dieses nämlich erst gar nicht tun, weil das Problem der stinkenden Wäsche woanders liegt.

Mit all den genannten Tipps sollte es möglich sein, den Gestank zu entsorgen. Wenn dies alles jedoch nichts nützt, muss man wohl in den sauren Apfel beißen und den Kundendienst zu sich rufen. Aber bitte achten Sie darauf, nicht einfach den Notdienst zu rufen. Ein stinkender Trockner ist kein Notdienst und die Sonderkosten für diesen, können Sie sich gerne sparen. Der ganz normale Kundentermin in der Woche reicht aus. Zu normalen Bürozeiten zahlt man für den Dienst weniger und kann sicher sein, dass der Servicehelfer schnell den Grund für die muffige Wäsche herausfindet und das Problem beheben kann. Unsere Tipps aber, sollte man sich auf jeden Fall merken. Denn es kann immer dazu kommen, dass ein Trockner nicht ganz so nett riecht und dann kann sich jeder Nutzer schnell selbst behelfen und die Wäsche schützen. Es ist schon schön, dass sich die Besitzer von einem Trockner erst einmal selbst behelfen können, bevor sie viel zu viel Geld für den Kundendienst ausgeben müssen. Aber wenn man ihn doch rufen muss, ist er dann wirklich der Retter in der Not, wenn nichts hilft, was man versucht. Man kann auch vorab schauen, welcher Kundenservice günstiger ist. Preise zu vergleichen, ist ja heute schon normal geworden. Und gerade bei dem Trockner muss man sparen, wenn es um den Kundendienst geht. Daher ist es lohnend, sich einfach mal ein Branchenbuch ein wenig anzuschauen und die Fachleute zu kontaktieren.